Zulassungsverfahren Medizin/Zahnmedizin für deutsche/EU-Bewerber

Ab dem Sommersemester 2020 gibt es neue Zulassungsbedingungen für deutsche und EU-Bewerber:

 

Für Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie werden 40% der Zulassungen (30% Abiturbestenquote, 10% Zusätzliche Eignungsquote "ZEQ") über die Stiftung für Hochschulzulassung  vergeben. 60% der Zulassungen erfolgen direkt über die Hochschulen. Die Bewerbung erfolgt aber immer über Hochschulstart. Man kann sich gleichzeitig auf Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie bewerben. Weitere Infos finden Sie unter www.hochschulstart.de.

 

Abiturbestenquote 30%: Hier geht es nur um Ihre Durchschnittsnote von FSP und Heimatzeugnis. Es ist generell sehr schwer, einen Studienplatz für Medizin zu bekommen, der NC-Wert lag in den letzten Jahren meist bei 1,0 oder 1,1.

 

Zusätzliche Eignungsquote ZEQ 10%: Die Kriterien für diese Quote sind schulnoten-unabhängig, auch mit schlechteren Noten könnte man dabei eine Chance haben. Allerdings werden in einer Übergangszeit oft noch in der ZEQ die Wartezeiten berücksichtigt, damit Bewerber, die schon sehr lange auf einen Medizin-Studienplatz warten, nicht durch die Reform benachteiligt werden.

 

Es lohnt aber, sich die ZEQ der Universitäten genau anzuschauen. So hat Nordrhein-Westfalen bei der ZEQ eine Landarzt-Quote eingeführt: Wer sich nach dem Studium verpflichtet, als Arzt in einem ländlichen Gebiet zu arbeiten, kann bevorzugt Medizin studieren.

 

An der Uni Hamburg wird die ZEQ bis 2022 nur aus HamNat-Ergebnissen und Wartezeit bestehen. Daher sind die Chancen für Bewerber, die keine lange Wartezeit haben (mindestens 2014 müsste die Erstbewerbung erfolgt sein) über die Hamburger ZEQ-Quote sehr gering. 

 

Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) 60% Dabei zählen für die Zulassung zum Medizinstudium neben der Note auch andere Kriterien, z.B. ein eigener Auswahltest der Hochschulen oder der Medizinertest, eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Interview.

 

Auswahlverfahren für deutsche Bewerber an der Uni Hamburg

 

Auch hier werden 60% der Studienplätze direkt vom UKE in einem Auswahlverfahren ausgesucht, das nicht nur die Abiturnote, sondern auch naturwissenschaftliche Fähigkeiten (HamNat-Test) und soziale Kompetenzen (SJT) mit berücksichtigt. Vorgesehen sind 40 Punkte für die Abiturleistung (=Durchschnittsnote) + 40 Punkte HAM-Nat + 20 Punkte HAM-SJT.

 

Die Anmeldung für die Tests erfolgt frühzeitig - bis zu 10 Monate vor Beginn des Semesters!